Was ist Honig?

Jeder von uns hat sicherlich schon den süßen Geschmack von Honig genossen. Doch die süße Köstlichkeit ist mehr als das – besonders für die, die ihn herstellen. Denn die Arbeit, die ein Bienenvolk investiert, ist enorm: Allein für ein Kilo muss ein Bienenvolk zusammengerechnet rund drei Mal um die Erde fliegen.

Falls Sie sich also fragen: „Was ist Honig?“, hier die Antwort:

 

Was ist Honig für Honigbienen?

Für Honigbienen ist Honig in erster Linie eins: ihre Lebensversicherung für harte Zeiten. Die Insekten ernähren sich von Pflanzennektar (und eiweißhaltigen Pollen) und sammeln ihn, um ihn in ihrem Bienenstock zu Honig zu machen, einzulagern und so im Winter und anderen Zeiten von Nektarknappheit, genügend Nahrungsvorräte zu haben. Gespeichert wird der Honig in Waben, die so wunderbar aussehen können, wie in der Abbildung:

Honigwaben
 

Was ist Honig für andere Tiere?

Die Honigtopfameise lebt ebenfalls von Honig. Dieser wird allerdings nicht aus Blütennektar gewonnen, sondern aus Honigtau von Blattläusen (Honigtau ist die zuckerhaltige Ausscheidung der Laus). Auch Bienen machen Honig aus Honigtau.

Für andere Tiere ist der süße Saft eine leckere Köstlichkeit. Dass Bären Honig mögen, ist kein Geheimnis. Und auch andere Tiere, wie z.B. Affen, mögen ihn.
 
Anzeige:


 

Was ist Honig für uns Menschen?

Für uns Menschen ist Honig hauptsächlich ein Lebensmittel. Wir verzehren den süßen Saft pur auf Brot, nutzen ihn als Süßungsmittel für Speisen, als Dressing für Salate oder bepinseln damit unseren Braten.

Wir verwenden Honig aber auch als natürliches Heilmittel, denn er wirkt entzündungshemmend. Er wird so zum Beispiel gegen Herpes angewandt oder auch zusammen mit Zwiebeln als Hustensaft getrunken.

Honig wird auch als Kosmetikprodukt genutzt. Die Speise der Götter, wie die Ägypter den Honig nannten,  dient zum Beispiel mit Milch gemixt als Haarkur oder auch als Creme für unsere Haut.
 

Was ist Honig für Imker?

Für Imker ist Honig eines der Produkte ihrer Arbeit. Nur wenige können davon leben. Viele halten Bienen als Hobby oder in Reihe einer langen Tradition. Sie kümmern sich um die Züchtung von Honigbienen und um die Herstellung von Honig oder anderen Bienenprodukten. Besonders die Gesundheit des Bienenvolks liegt ihnen am Herzen, denn gegenwärtig hat ein solches Volk viele Unwegsamkeiten zu überwinden, die unsere moderne Zivilisation verursacht: Pestizide auf Pflanzen, Schadstoffe von Abgasen oder auch Lärm.
 

Bienenstände
Quelle: Bienenstände von Werner1948, Flickr.com 
 

Definition von Honig nach EU Norm

Honig wird definiert als ein natursüßer Stoff, der von Bienen der Art Apis mellifera erzeugt wird, indem die Bienen Nektar von Pflanzen oder Absonderungen lebender Pflanzenteile oder sich auf den lebenden Pflanzenteilen befindliche Sekrete von an Pflanzen saugenden Insekten aufnehmen, durch Kombination mit eigenen spezifischen Stoffen umwandeln, einlagern, dehydrieren und in den Waben des Bienenstockes speichern und reifen lassen.

Quelle: europa.eu

 

Kennen Sie den gesündesten Honig der Welt, Manuka Honig?

 

Fanden Sie diesen Artikel informativ? Dann sagen Sie es weiter: