Kann man Honig einfrieren? (Tiefkühltruhe)

image_print

Auf die Frage „Kann man Honig einfrieren?“ gibt es keine wissenschaftlich belegte Antwort. Fest steht aber, dass viele Imker sich das Einfrieren zunutze machen, um die großen Mengen Honig, die sie produzieren und nicht sofort absetzen können, länger haltbar zu machen. Denn anders als viele behaupten, ist Honig nicht ewig haltbar. Mehr dazu finden Sie auch in Kann Honig schlecht werden?
 

Was geschieht mit Honig im Tiefkühler?

Honig enthält Bakterien, deren Aktivität bei niedrigen Temperaturen verlangsamt wird und bei höheren Temperaturen beschleunigt. Diese Bakterien sorgen für eine schleichende Gärung. Umso wärmer Honig also gelagert wird, desto schneller gärt er. Im Umkehrschluss gilt:

Umso kälter Honig gelagert wird, desto länger haltbar ist er.

 
Anzeige:

 

Wann sollte man Honig einfrieren?

Für private Haushalte macht es allerdings nur in den wenigsten Fällen Sinn, Honig einzufrieren. Dadurch, dass er sehr lange haltbar ist, wird der Tiefkühler meist überflüssig. Besonders wenn Honig noch verschlossen ist, sollte eine kühle und dunkle Lagerung bei. circa 15 °C ausreichen.

Manchmal kann es allerdings doch von Vorteil sein, Honig einzufrieren:

  • Bei langen Aufenthalten außerhalb der eigenen Vier Wände.
  • Wenn der Honig bereits geöffnet ist und länger nicht verzehrt wird.
  • Bei der Produktion großer Massen Honig.

 

Tipp: Flüssiger Honig wird im Tiefkühler fester

Manche Honigsorten sind aufgrund ihrer Zusammensetzung flüssiger als andere. Abhängig ist die Konsistenz vom Verhältnis Glucose : Fructose und vom Wassergehalt. Da flüssige Honige etwas schwieriger zu verzehren sind und für kleine Sauereien sorgen können, bietet es sich an, den Honig zu kühlen und so fester, also cremiger zu machen.
 

Weitere Infos zur Haltbarkeit von Honig finden Sie in kann Honig schlecht werden?
 

Kennen Sie den gesündesten Honig der Welt, Manuka Honig?

 

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann sagen Sie es weiter!
image_print
Anzeige