Kann Honig schlecht werden?

Wie bei allen natürlichen Lebensmitteln, ist auch die Haltbarkeit von Honig begrenzt. Deshalb lautet die einfache Antwort auf deine Frage „Kann Honig schlecht werden?“, ja! Dass Honig ewig haltbar ist, ist ein weit verbreiteter Mythos und schlichtweg nicht richtig.

Was allerdings stimmt, ist dass Honig aufgrund seiner Zusammensetzung länger haltbar ist als viele andere Lebensmittel. Der hohe Anteil an Zucker und das geringe Vorhandensein von Wasser verleihen ihm eine lange Haltbarkeit. Generell gilt aber:

Umso älter der Honig, desto mehr seiner positiven Eigenschaft gehen verloren.

Der Grund dafür ist, dass die Enzym-Aktivität im Honig mit der Zeit nachlässt. Mehr dazu lesen Sie in Ist Honig gesund?

 

Warum wird Honig schlecht?

Honig wird schlecht, weil er Bakterien enthält, die unter bestimmten Bedingungen eine Gärung bewirken. Die Faktoren, die diese Gärung hervorrufen, sind der Wassergehalt und Wärme:

 

Wassergehalt

Wie SIe vielleicht bereits in „Wie entsteht Honig?“ oder „Woraus besteht Honig?“ gelesen haben, ist es für die Haltbarkeit des Honigs wichtig, dass sein Wassergehalt gering ist und einen Anteil von 18 Prozent nicht übersteigt. Nur dann kann eine Gärung des süßen Saftes möglichst lang hinausgezögert werden.

Umso weniger Wasser im Honig enthalten ist, desto länger ist er haltbar.

 

Wärme

Auch die Temperatur hat Einfluss auf die Haltbarkeit von Honig. Umso wärmer er gelagert wird, desto aktiver sind die Bakterien, die die Gärung im Honig bewirken und desto schneller wird der Honig schlecht. Bereits bei einer gewöhnlichen Raumtemperatur von ca. 20 °C wird die Gärung des süßen Saftes beschleunigt. Experten empfehlen daher die Lagerung bei einer Temperatur von 15 °C.

Umso kühler Honig gelagert wird, desto länger ist er haltbar.

Anzeige:

 

Wie lang ist Honig haltbar?

Honig ist, kühl gelagert und ungeöffnet, mehrere Jahre haltbar. Nachdem er geöffnet wurde, sollte man ihn innerhalb eines Jahres verzehren. Umso länger der Honig geöffnet ist, desto mehr Geschmack verliert er auch.
 

Kennen Sie den gesündesten Honig der Welt, Manuka Honig?

 

Woran erkennen Sie, dass Honig schlecht ist?

Wenn Honig schlecht, also gegoren ist, schlägt er kleine Bläschen. Außerdem ändert sich sein Geruch. Er riecht dann fruchtiger, ähnlich wie Met.

 

Wie können Sie die Haltbarkeit von Honig erhöhen?

Damit Honig möglichst lang haltbar bleibt, ist es wichtig, dass er luftdicht und kühl gelagert wird.
Der luftdichte Verschluss garantiert, dass der Wassergehalt im Honig niedrig bleibt. Wird der süße Saft offen gelagert, bindet er Wasser aus der Luft (Hygroskopie) und kann so schneller gären.

Der Verschluss von Honig garantiert auch, dass er keine Gerüche aus der Umgebung aufnimmt und seinen charakteristischen Geschmack behält.

Außerdem sollte Honig möglichst kühl, bei circa 15 °C, gelagert werden.
 

Ob man Honig im Tiefkühler einfrieren kann, erfahren Sie im Artikel Kann man Honig einfrieren? (Tiefkühltruhe)

 

Gefällt Ihnen www.honig-wissen.de? Dann sagen Sie es weiter!

Anzeige