Sollte man Honig erhitzen?

Um die Frage, ob man Honig erhitzen sollte, ranken sich viele Mythen. Das Web ist voll von Foreneinträgen und wenig fachlichen Diskussionen zu diesem Thema. Bei honig-wissen.de erfahren Sie, was Sie wirklich wissen müssen!

Warum Honig erwärmt wird

Im privaten Haushalt wird Honig oft zum Kochen und Backen genutzt. Besonders bei der beliebten Warmen Milch mit Honig oder zum Süßen von Tees kommt er als gesunde und natürliche Alternative zu Zucker und Süßstoff zum Einsatz. Dabei wird der goldene Saft vermischt und erwärmt.

Um feste oder kristallisierte Honige zu verflüssigen und abfüllbar zu machen, kommt es auch bei der industriellen Verarbeitung oder beim Imker teilweise zum direkten Erwärmen von Honig.

Auch privat können Sie Honig wieder verflüssigen, indem Sie ihn leicht erwärmen.

 

Bis auf welche Temperatur darf man Honig erwärmen?

Honig sollte nach Möglichkeit nicht über 40ºC erwärmt werden. Vereinfacht gesagt, gilt:

Umso stärker Honig erwärmt wird, desto mehr seiner positiven Eigenschaften verliert er.

Bei einer Erwärmung bis zu 40ºC sind nur geringfügige Qualitätsverluste nachweisbar. Ab 40ºC jedoch, verliert der süße Saft so viele seiner positiven Eigenschaften, dass er nahezu nichts anderes bleibt als ein Süßungsmittel.
 

Honey
Quelle: Honey von Siona Karen, Flickr.com
 

Warum sollte Honig nicht stärker erwärmt werden?

Honig enthält viele wärmeempfindliche Inhaltsstoffe, die hohen Temperaturen nicht standhalten und zerstört werden. Insbesondere geht es dabei um die für Honig so spezifischen Enzyme. Sie sind Eiweiße (Proteine), die über 40 Grad denaturieren. Mit ihrer Schädigung schwinden auch die gesunden Eigenschaften des Honigs.

Anzeige:

Ist Honig erhitzen toxisch (giftig)?

Es gibt keine Studien über die negativen Auswirkungen zu stark erwärmten Honigs. Ayurveda-Ärzte sprechen allerdings davon, dass erhitzter Honig Gift für den Stoffwechsel sei. Bei zu hoher Erhitzung würden aus eigentlich gesundheitsfördenden Enzymen Stoffwechselschlacken werden, die den Metabolismus beeinflussen.
 

Wurde frei käuflicher Honig erhitzt?

Ein Hoch auf unser hiesiges Verbraucherschutzrecht: Die Deutsche Honigverordnung legt fest, dass unter der Bezeichnung “Deutscher Honig“ angebotener Honig keinesfalls über 40ºC erwärmt werden darf. Importhonige dagegen, werden bis zu 70ºC erwärmt.

Vorsicht: Die Bezeichnung „kalt geschleudert“, sagt nichts über ein Erhitzen bei der Abfüllung durch den Imker aus. Honig wird immer kalt geschleudert. „Kalt schleudern“ ist dabei die Praktik, die den Honig aus den Waben der Bienen befördert. Optimalerweise ist der Honig dabei fließfähig und auf Stockwärme (ca. 35°C).

Kennen Sie den gesündesten Honig der Welt, Manuka Honig?

 

Wie erwärmt man Honig schonend?

Erwärmen Sie Honig am besten, indem Sie ihn in ein lau- bzw. handwarmes Wasserbad oder in die Nähe der Heizung stellen. Geben Sie dem Honig dabei etwas Zeit, die Temperatur anzunehmen und wieder flüssig zu werden.

Es ist davon abzuraten, Honig in der Mikrowelle zu verflüssigen, da die Steuerung der Temperatur nicht genau kontrollierbar ist und es zu „Überhitzungen“, also Temperaturen von über 40 Grad, kommen kann.
 

Bedeutung für’s Kochen & Backen

Fragen Sie sich, was Sie vom Honig erwarten: Wollen Sie seine positiven, gesunden Eigenschaften in Gänze genießen, achten Sie darauf, ihn nicht über 40 Grad zu erhitzen. Nutzen Sie Honig hingegen eher wegen seines Geschmacks, zum Beispiel für Marinaden, ist ein späteres Erhitzen unumgänglich. In diesem Fall müssen Sie sich nur eins bewusst sein: In gewisser Weise verschenken Sie die wertvollen Eigenschaften des süßen Saftes.

Anzeige